Nie mehr Arber-Radmarathon

Achtung: Dieser Beitrag stammt aus dem Jahr 2005, zu der Durchführung der aktuellen Veranstaltungen kann ich nichts sagen, da ich nicht mehr teilgenommen habe.

Definitiv zum letzten Mal habe ich heute beim Arber-Radmarathon teilgenommen. Für 35 Euro Startgebühr und zusätzlich 8 Euro Nachmeldegebühr (wodurch in aller Welt lassen sich diese 8 Euro rechtfertigen?) gabs dann zwar ein Trikot, das zwar recht nett ist, wenn man selten Marathons fährt aber für alle anderen dann trotzdem wieder nur eines mehr im Schrank ist. Warum bietet man die nicht für die Interessierten zum Kauf an und macht den Startpreis günstiger? Ein Powerriegel war mit der Startnummer noch in der Tüte, Geschmacksrichtung Kaffee – Brr.
Was aber richtig genervt hat, waren die Dinge, die seit Jahren schon stören und nie verbessert werden:
– 20 Minuten Wartezeit an der Essensausgabe im Ziel
– viel zu wenig Platz an der letzten Verpflegungstelle in Saulburg, wo sich wieder kein Platz zum Abstellen des Rades fand und man sein Rad wieder irgendwo in der Wiese ablegen mußte. Traute man sich und wollte sein Rad an der Leitplanke der Gegenfahrbahn abstellen, wurde man recht „nett“ aufgefordert, dies gefälligst nicht zu tun. Allerdings kann ich es schon verstehen, dass die Laune des Ordners immer mieser wurde, da ich ja nicht der Einzige war, der einen angemessenen Stellplatz für seinen Boliden suchte.

Positiv anzumerken sind aber die Mitglieder der Polizeistaffel, die auch mal überfahrene rote Ampeln übersahen und sich auch mit Ihren Motorrädern nicht zu schade waren, mal ein paar Meter Windschatten zu spenden.

Trotzdem sollte man sich mal ein paar Gedanken über die Preisgestaltung machen und sich ansehen, was andere Vereine, die nicht kommerziell ausgerichtet sind, für 5 Euro RTF-Startgebühr und weit weniger Teilnehmern auf die Beine stellen können.

Datum: Sonntag, 31. Juli 2005 17:59
Themengebiet: RTF-Berichte Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings sind geschlossen.

21 Kommentare

  1. 1

    Servus,
    Hab eure Seite angschaut, is sehr gut, die „Tourentipps Straße“ gehen oft in unser Trainingsgebiet, bin aus Eslarn vielleich fahrn ma mal uns übern Weg.
    Dere

  2. 2

    […] man auch entsprechende Leistungen bieten. Aber in Regensburg ist es scheinbar Sitte, dass man hauptsächlich Geld verdienen möchte. Mal gucken, im Oktober ist ja noch der Neumarkter Halbmarathon. Der hat einen guten […]

  3. 3

    […] mit der Startgebühr bereichern. Abschreckendes Beispiel ist für mich da immer der Arber Radmarathon in Regensburg, wo man dieses Jahr 50,- Euro Startgebühr löhnen muss, wenn man sich die […]

  4. 4

    Man kann den ARBER (175 km) auch für 8 Euro
    als RTF mitfahren. Die Startnummer wird nur durchgestrichen und man bekommt kein Geschenk.
    Übrigens der Schirmitzer RTF ist für mich der Tipp! Die Strecke (155 km) „rollt“ saugut, keine winkeligen Ortsdurchfahrten, knackige Wadlbeisser und anspruchsvolle Anstiege, leckere, selbstgebackene Plätzchen an der Verpflegung, über 120km nahezu kein Verkehr! Ziel-Ambiente.

  5. 5

    @Scherpke: Ist das sicher? Ich hab die Webseite rauf und runter durchgesucht und nirgends einen Hinweis darauf gefunden.

  6. 6

    Was heult ihr denn alle rum ??? Erst das Startgeld bezahlen und dann hinterher rummosern (ich bin nicht im Orga-Team des Marathons).. Bei 6000 Startern 20 Minuten aufs Essen warten – so ne Frechheit !! Das sind die Gleichen, die im Griechenland Urlaub wahrscheinlich „all inclusive“ buchen, und sich dann aufregen, wenn’s nicht so schmeckt wie daheim bei Mutti.
    Ich fahre diese Jahr das erste Mal den Arber und freue mich darauf !

  7. 7

    Hallo Radsportfans!
    Zu den Startgebühren beim Arber-Radmarathon kann man geteilter Meinung sein, denn die Logistik, die hinter dieser Mammutveranstaltung steckt, kostet wirklich viel Kohle. Am 21.9.2008 gibt es heuer die Premiere zu einer neuen RTF, der 1. Regensburger Welt-Kult-Tour, mit 5 wunderschönen Strecken zu erschwinglichen Preisen, und einem gesondert erwerbbaren Trikot! Etwas teurer als die Standard-RTF´s, aber wenn man sich frühzeitig online anmeldet (spätestens ab 1. Mai möglich), kann die 175-km-Strecke inkl. Donauüberquerung mit Fähre oder Zille beim Kloster Weltenburg für einen sicherlich fairen Startpreis von 15 Euro buchen! Von den Verpflegungsstellen dürft Ihr Euch überraschen lassen, es wird auch keine Massenveranstaltung, denn die Teilnehmerzahl wurde auf 1000 Starter limitiert, um Wartezeiten zu vermeiden!

    Schaut mal auf unsere HP, http://www.welt-kult-tour-regensburg.de

    Wäre schön, viele Oberpfälzer Radsportfans begrüßen zu dürfen!

    Peter Lammel

  8. 8

    Hallo Radsportler!
    Hab zufällig den Bericht gelesen, nie wieder Arber-Radmarathon. Ich habe mich zum 17.mal angemeldet und ganz freiwillig. Ich kenne auch die Höhe des Startgeldes. Also muß ich mich auch nicht aufregen oder gar nicht mitfahren.
    Bei ca. 6000 Teilnehmern 20 Minuten aufs Essen warten, ist ja wohl normal. Geht doch mal an einem sonnigen Wochenende in einen gut besuchten Biergarten. Da dauerts mit der Brotzeit auch mal länger. Wenn ich dann mein Rad nicht an der „Leitplanke“ abstellen darf, hat das wohl einen Grund. Hört Euch mal bei anderen Veranstaltern um, was die für Auflagen haben! Na ja, einem jedem recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann. Trotzdem noch eine gute Radelsaison.
    Ulli Stockbrink

  9. 9

    @Ulli: Komischerweise gehts bei anderen Marathons aber auch. Vielleicht hat sich auch was gebessert die letzten Jahre, der Bericht ist ja von 2005.

  10. 10

    hier schwingt wieder mal eine Menge Polemik mit.
    woanders geht es auch billiger, Namen-Fakten-Leistungen vergleichen. Und ubrigens, wenn man sich rechtzeitig anmeldet geht es für 35€.
    1 Trikot, 1 Riegel oder Gel, eine Essensmarke und zwei Getränkemarken, was willst denn noch?
    Und unterwegs 4 Verpflegungssationen.

  11. 11

    Der „Arber-Radmarathon“ hat für mich seine Faszination verloren. Nach 20 Jahren wäre es an der Zeit mal einige Inovationen durchzuführen.
    Als Fahrer der großen Runde (und nur die erleben ja den Arber tatsächlich) ist man eh in der Minderheit. Der VCR setzt nun mal auf Masse und Umsatz. Und erstaunlicherweise zieht Masse Massen an. Dabei gäbe es sehr attraktive kleinere Rundfahrten die mit viel Idealismus der Vereinsmitglieder ausgetragen werden. Wir sollten sie unterstützen!
    Ich empfehle doch mal beim RTF der Spvgg Schirmitz oder beim RTF der Eintracht Elbart oder beim Rosenheim Marathon mitzumachen.

  12. 12

    @Heinz: Meine Rede! Gerade die RTF der Eintracht Elbart finde ich persönlich eine der landschaftlich schönsten überhaupt!

  13. 13

    Hallo Leute,
    ein geheimtipp seit Jahren ist der Frankenwald-radmarathon. Hier ist es wirklich ein ALL-Inklusiv-Marathon bei dem es an nichts fehlt. Die Streckenauswahl ist grandios, 6 Strecken zur Auswahl. Für Powerleute sogar 3600 hm. Wirklich absolut zu empfehlen und für die leistung noch ein paar Euros günstiger! Da solltet ihr mal mitfahren. Schaut es Euch mal an unter http://www.frankenwald-radmarathon.de

  14. 14

    Die Diskussion um den Preis einer Veranstaltung ist meines erachtens nicht so einfach zu führen. Ich habe beim Ötzi selber gesehen, mit welchem Engagement die örtliche Bevölkerung mit Kuchenspenden etc. mithilft. Es gibt aber zum Glück genügend Anbieter, dass man nicht auf einen einzigen angewiesen ist.

  15. 15

    Hallo ich verstehe das mit dem Startgeld , dann hast du halt noch so ein Trikotim Schrank.
    Es geht aber auch anders.Du mußt dich als RTF Fahrer anmelden dann kannst du für 8€ mit
    Verpflegung teilnehmen.Die hängen das halt nicht an die große Glocke,aber wer zum x ten mal
    mitfährt braucht die Klamotten nicht, zumal deren Design noch nie veröffentlicht wurde.
    Gruß aus Regensburg

  16. 16

    Hey Sportsfreunde,
    frage mich warum man sich überhaupt anmeldet wenn es zu teuer ist bleibt man mit dem Ar.. zu hause.super Oraganisation, es hättten noch zusätzliche Wasserstellen da sein müssen aber sonst Top. Oraganisiere doch selbst mal einen Marathon dann sehen wir weiter. Motzen kann hinterher jeder.beser machen oder Maul halten.

    Mit sportlichen Gruß

    Detlef

  17. 17

    Na ja

    bin gestern auch den Arber mitgefahren, Strecke ist schön (250km), aber

    ok – logistisch schwieriger: aber die Verpflegung bei der Panoramatour W-ESB ist um Lichjahre besser und abwechslungsreicher

    dass man auf den letzen km durch Regensburg (die sind nun mal fad) an jeder Kreuzung jemand von der „Rennleitung“ steht, der peinlichst darauf achtet, dass der Radler nicht die heiligen Pfade der Autofahrer mit seinen Pneus besudelt.. und das bei 6500 Teilnehmern.. ein wenig „Eigenartig“

  18. 18

    Moin,
    kann ich nicht nachvollziehen!
    OK, das Trikot ist hässlich und überflüssig. Früher gab’s mal sinnvolle Goodies wie einen Waschbeutel oder ein Sportportemonnaie.
    Aber die Organisation des Arber sprengt alle grenzen. Wo sonst gibt es so große Verpflegungen mit einem so genialen Angebot? Auf die Hitzeschlacht wurde in vorbildlichster Art und Weise reagiert, sowohl an den Verpflegungsständen als auch bei den zahlreichen Streckenposten (so viele Streckenposten gibt es bei keiner einzigen Hobbyradveranstaltung … nicht mal bei den Cyclassics).
    Man muss ja auch nicht jedes Jahr den Arber fahren, Alternativen gibt es zuhauf. Preis-Leistungsverhältnis ist aber z. B. im Vergleich zum Rhönradmarathon 1a!
    Gruß
    Wolf

  19. 19

    Eine Anmerkung: Bitte beachtet, dass dies ein Beitrag aus dem Jahr 2005 ist. Dieser Bericht spiegelt meine Erfahrungen eben dieses Jahres und der Vorjahre wieder. Es mag sein, dass sich seitdem etwas bewegt hat, doch kann ich das nicht beurteilen, da ist seitdem nicht mehr in Regensburg am Start war.

  20. Wolfgang Hiersigk
    Samstag, 26. Juli 2014 19:59
    20

    Hallo, ich fahre seit 1996 jedes Jahr zum Arber, erst immer die grosse Schleife, dann aus Gesundheitsgründen die 170er oder 130er mit dem Rennrad, morgen auf zur 170er Runde, ich kann nicht Meckern und wenn es meine Gesundheit weiter mitmacht, werde im Oktober 54, gerne jedes Jahr wieder, morgen ist Plicht mit dem ersten Triko von 2004.

  21. 21

    Hallo zusammen.
    Habe selbst drei Mal einen MTB-Marathon veranstaltet, eine Veranstaltung mit Zeitmessung.
    Kann nur sagen, dass es wahnsinnig schwierig ist, jedem Teilnehmer gerecht zu werden. Fast jeder hat irgendwas zu bemängeln… Beschilderung, Verpflegung, Parkplätze, Startnummernausgabe usw.
    Aus diesem Grund mache ich keine Veranstaltung mehr, weil mir meine Freizeit einfach zu schade ist. Aus diesem Grund kann ich die andere Seite, die Veranstalter-Seite auch beurteilen, nicht nur die Teilnehmer-Seite, wie die meisten.
    Bin froh, dass es so ein Event wie den Arber Marathon gibt, ob das Trikot sinnvoll ist oder nicht, der Preis für das Gesamtpaket passt. Warum kommen jedes Jahr mehr Teilnehmer? Weil die Veranstaltung eben gut organisiert ist. Den Aufwand im Hintergrund, Genehmigungen mit sämtlichen Behörden, die ganze Logistik, Auf- und Abbau usw., kann ein Lied davon singen. So ein Aufwand muss sich rechnen, alleine vom Lob kann keiner leben.
    Freue mich auf den „Arber“, wie jedes Jahr.
    Danke
    TLOEHLEIN