Trainingsfahrt mit sportlichem und geselligem Höhepunkt

von Johannes Hirmer
TrainingsgruppeAm Samstag trafen wir uns, wie gewöhnlich, zur wöchentlichen Trainingsrunde. An diesem Tag war die Beteiligung sehr erfreulich. 11 Rennradler starteten gegen 13.10 Uhr und der 12. Mann (Jürgen) stieß noch auf der Strecke dazu.

Die Fahrt führte über Nabburg, Stulln ins Schwarzachtal, weiter über Oberviechtach, Pirkhof, Lukahammer, Wildeppenrieth nach Wildstein. Von hier aus über Etzgersrieth, Böhmischbruck, Tännesberg zum Tagesziel: Striegl Hans in „Stoi“.

TrainingsgruppeAlex und Christoph drehten bereits kurz nach Altendorf wieder ab, da beide am nächsten Tag einen MTB-Marathon bestreiten wollten.

Bis Oberviechtach konnten wir einen Schnitt von fast 32 km/h halten. Nach OVI folgten jedoch noch einige harte, steile und teilweise auch lange Anstiege. Am Ende, nach ca. 85 km und 850 Hm, zeigte der Tacho immer noch einen Schnitt von 30,5 km/h. Angesichts der Leistungsunterschiede in der Gruppe und Streckenführung war dies für unsere Verhältnisse eine ausgesprochen gute sportliche Vorstellung. Besonders Thomas konnte an diesem Tag überzeugen. Er wollte seinen Platz ganz vorne im Wind gar nicht mehr aufgeben und hatte auch entgegen seiner sonstigen Gewohnheiten keinen Einbruch.

Paul klinkte sich bereits in Nabburg aus und fuhr mit einem französischen Gastfahrer, Alexander (Enkel vom „Schober-Girgl“), eine 60-km Extrarunde. Gegen 16.00 Uhr trafen wir uns alle dann wieder im Gasthaus Striegl.

Nach kurzer Zeit fing es sintflutartig zu regnen an. Dieser Umstand interessierte uns aber gar nicht mehr, da wir im Trockenen saßen. Paul hatte an diesem Tag seine „Radler-Spendierhosen“ an. Er bestellte für alle Gockel mit Pommes und bezahlte zum Schluss auch noch die ganze Zeche. Für Alexander war die deftige oberpfälzer Küche eine willkommene Abwechslung zur französischen „Haute Cousine“.

Der Trainingstag endete gegen 22.00 Uhr. Die 3 härtesten „Radler“ konnten aufgrund der Dunkelheit nicht mehr mit den Rädern nach Hause fahren und mussten die Heimfahrt mit einem Wernberger Taxi (silberner Seat) antreten.

Datum: Sonntag, 30. Juli 2006 16:01
Themengebiet: Training Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Ein Kommentar

  1. 1

    Hallo zusammen,

    finde Eure Verein toll ich würde gerne bei Euch Mitglied werden.

    Gruß
    Markus

Kommentar abgeben